No-Buy im No-Vember: 30 Tage konsumfasten – mach mit!
No-Buy im No-Vember: 30 Tage konsumfasten – mach mit!

No-Buy im No-Vember: 30 Tage konsumfasten – mach mit!

No-Buy, Kleiderfasten, Kaufdiät: Egal ob 1 Monat oder 1 Jahr – einfach mal eine Weile nichts kaufen und sehen, welche Auswirkungen die Erfahrung auf Dein künftiges Konsumverhalten hat. Glaub mir: Du wirst überrascht sein!

Und weil es zusammen viel mehr Spaß macht, erkläre ich hiermit den November 2021 zum „No-Vember“ für eine gemeinsame Konsumfasten-Challenge!

Wie genau läuft No-Buy im No-Vember ab?

Vom 01.11. bis zum 30.11.2021 machen wir zusammen eine Konsumdiät.

Das bedeutet: Du legst vorher Deine Regeln und Ziele fest und schraubst in diesem Zeitraum Deinen Konsum und damit Deine Käufe ganz bewusst herunter. Das kann einfach eine neue Erfahrung sein, aber auch der Startschuss für eine längere No-Buy-Phase oder sogar der Beginn einer kompletten Veränderung Deiner Kaufmechanismen.

Denn was genau Dein No-Buy umfasst, bestimmst Du selbst:

👕 Kleidung?
📖 Bücher?
💄 Make-Up?
🛍 Shopping?
🍔 Fastfood & To-Go-Mahlzeiten?
🛒 alle Dinge des täglichen Bedarfs inkl. Lebensmittel?

Oder etwas ganz anderes?

Den gesamten Monat bist Du nicht alleine: Wöchentlich kannst Du bei mir auf Instagram mitlesen und unter meinen Posts oder direkt hier im Blog kommentieren wie es Dir ergeht, wann Du Schwierigkeiten hast und wo Du Dich selbst überraschst.

Rund 50 weitere Konsumfasten-Teilnehmer haben sich bereits auf Instagram gemeldet. Ich würde mich sehr freuen, wenn auf meinem Blog weitere No-Buy-Challenger dazukommen. Zusammen werden wir kreativ und rocken den No-Vember!

Das sind meine Konsumfasten-Regeln

Für ein bisschen Inspiration, wie Regeln und Ziele gestaltet sein können, lasse ich Dich heute an meinen eigenen Vorbereitungen teilhaben.

Da ich schon häufig längere Konsumfasten-Zeiträume hatte und sich mein Kaufverhalten inzwischen tatsächlich auf Notwendiges und wahre Herzenswünsche beschränkt, ziehe ich meine Regeln diesmal enger:

  • Ich kaufe im No-Buy-Monat für mich selbst keinerlei (physische) Dinge, darunter fallen auch Kleidung und Hygieneprodukte
  • Geschenke für andere sind OK
  • Erlebnisse sind OK (z. B. Eintritte)
  • Wenn ich etwas Notwendiges (Medikamente o.ä.) kaufe, müssen mich 5 andere Gegenstände verlassen
  • Lebensmittel-Einkäufe beschränken sich auf nicht-haltbare Nahrungsmittel
  • Außer-Haus-Mahlzeiten (Bäcker, To-Go, Restaurantbesuche etc.) sind insgesamt 4x OK, ansonsten wird alles frisch, selbst und zuhause zubereitet
  • Fortbewegungskonsum: Das Auto wird für Strecken unter 20 km nicht bewegt. Bei Strecken über 20 km muss mind. 1 Beifahrer im Auto sitzen.
No-Buy im No-Vember 2021: die gemeinsame Konsumfasten-Challenge zum Mitmachen
Das sind meine Regeln für 30 Tage No-Buy im No-Vember 2021

❗️Bitte beachte: Meine eigenen Regeln sind für No-Buy-Fortgeschrittene❗️

Finde für Dich unbedingt Deine eigenen Regeln, die zu Dir passen und für Deine Lebenssituation realistisch sind.

Gerade wenn es Dein erstes Konsumfasten ist, reicht es vollauf, Deine Kaufmechanismen zu hinterfragen und auf typische Konsumgewohnheiten zu verzichten.

Es ist nicht ganz einfach, die Balance zwischen Überforderung und Unterforderung zu finden. Aber die Hauptsache ist, dass Du etwas über Dich lernst, Deine Komfortzone verlässt und Dich dabei wohlfühlst.

Das sind meine No-Buy-Ziele im No-Vember

Was möchte ich mit meinen No-Buy-Regeln erreichen?

  • Ökologischen Fußabdruck verbessern
  • Wohnraum entschlacken / minimalisieren
  • Lebensmittelvorräte verringern
  • Wieder täglich „echtes Kochen“
  • Ein noch stärkeres Bewusstsein für nicht-dinglichen Konsum
  • Mich neuen Herausforderungen stellen

Der nette Nebeneffekt: Sehr sicher werde ich mit dem Konsumfasten auch wieder etwas Geld sparen. Aber das hat tatsächlich, wie schon beim letzten längeren Konsumfasten, keine Prio 1.

Damit Du Deine Regeln und Ziele leichter findest, habe ich noch etwas für Dich:

Gratis Checklisten für Dein No-Buy

Um möglichst umfassende Erkenntnisse in Deiner No-Buy-Zeit zu gewinnen, ist gute Vorbereitung einfach alles. Als besonderes Goodie schalte ich Dir deshalb zwei der Checklisten aus meinem Buch „Konsumfasten für Anfänger“ frei, so dass die Planung und Umsetzung noch leichter fällt.

So erhältst Du die Konsumfasten-Checklisten

Ratgeber "Konsumfasten für Anfänger"

Auf www.konsumfasten.com findest Du unter „Gratis Downloads“ zwei freigeschaltete Checklisten, die Bestandteil meines Buchs „Konsumfasten für Anfänger“ sind. Bis zum 30.11.2021 kannst Du sie einfach gratis als PDF herunterladen.


✅Mit der Checkliste „10 Fragen, um Dein Konsumfasten zu gestalten“ kannst Du ganz leicht sowohl Deine Ziele als auch Regeln und Erwartungen festhalten.

✅Und das „Konsumfasten-Tagebuch“ begleitet Dich das gesamte Konsumfasten hindurch – zum täglichen Abhaken und notieren Deiner Erkenntnisse.

Für eine intensive Erfahrung inkl. aller Checklisten, ausführlichen Hintergründe und typischen Kaufmechanismen lege ich Dir das gesamte Buch ans Herz.

Und dann geht es am 01. November auch schon los! 🚀

Egal ob Du:

  • mehr Geld zum Investieren zur Seite legen möchtest
  • Ressourcen schonen willst
  • Dein eigenes Konsumverhalten unter die Lupe nimmst
  • oder den perfekten Auftakt für ein ganzes No-Buy-Jahr suchst

Ich freue mich auf die gemeinsame Erfahrung!

Instagram-Hashtag für Deine eigenen Posts: #nobuynovember

Wie gestaltest Du Dein No-Buy im No-Vember? Schreib es in die Kommentare!

5 Kommentare

    1. Liebe Tanja, danke für Deinen Kommentar 🙂
      Stimmt total: Einfach aufschreiben und sehen, ob man nach ein paar Wochen noch immer den dringlichen Wunsch verspürt, die besagte Sache zu kaufen. Was waren denn Deine Ausnahmen?

      Viel Erfolg weiterhin mit Deinem No-Buy-Monat und Stay Tuned!
      Sventja

      1. Ich warte bei den meisten Käufen mindestens 72 Stunden und schreibe mir wünsche auf. Schon länger stand eine kleine Laterne für Teelichter (aus Glas und Metall) darauf und ich vergaß tatsächlich am 5. November dass ich eigentlich nichts kaufen möchte und kaufte besagte Laterne. Auf dem Nachhauseweg fiel es mir dann ein.

        Und wir haben uns gemeinsam einen Matratzentopper gekauft und einen Türzugluftstopper. Die gemeinsamen Dinge zähl ich großzügig als eine Sache.

    1. Hi Daniel, cooler Einwand! Fallen Aktien und Investments für Dich unter „Konsum“? Für mich sind sie in erster Linie kein Konsumprodukt – also nichts, das hergestellt wird oder „physisch“ ist, nichts das direkt Ressourcen verbraucht – im Gegensatz zu z. B. Fortbewegungskonsum mit Benzin o.ä. Daher fällt es eigentlich nicht unter meine No-Buy-Regeln. Aber ein Kaufmechanismus ist natürlich vorhanden. Vielleicht belasse ich es ausschließlich bei den Sparplänen und kaufe nichts extra zu.

      Stay tuned,
      Sventja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.